Wie erstellt man ein gutes Schwarz-Weiß-Porträtfoto?

Schwarz Weiß Porträt Fotos

Sie beschäftigen sich mit Porträtfotografie und möchten in Schwarz-Weiß fotografieren. Um Ihre Fotos auf ein höheres Niveau bringen zu können, gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie über Schwarz-Weiß-Porträtfotografie wissen müssen. Nachdem Sie die Tipps in diesem Artikel gelesen haben, wissen Sie, wie Sie ein auffälliges Schwarz-Weiß-Foto mit dem perfekten Kontrast erstellen.

Schwarz-Weiß-Porträtfotos ein guter alter Trend

Tipp 1: erstes Foto in Farbe

Die meisten Kameras haben einen monochromen Ständer für Schwarz-Weiß-Fotos. Ein wichtiger Tipp: Verwenden Sie diesen Modus nicht. Ihre Kamera entscheidet sich in diesem Modus für eine Standard-Schwarzweiß-Konvertierung. Dies führt nicht immer zum optimalen Ergebnis. Wenn Sie in Farbe fotografieren, passen Sie später die Schwarz-Weiß-Proportionen wie gewünscht in einem Bearbeitungsprogramm an. Dies gibt Ihnen viel mehr Kontrolle über das Endergebnis Ihres Schwarz-Weiß-Fotos.

Foto Tipp: Online Fotokurs lernen mit dem Fotokurs für Landschaftsfotografie mit Video Kurs und 200 Seiten Handout.

Tipp 2: Fotografieren in RAW

Um das Schwarz-Weiß-Verhältnis anschließend selbst zu bestimmen, ist es wichtig, dass Sie in RAW fotografieren. Im Allgemeinen ist RAW intelligenter als das Standard-JPEG-Format. RAW-Dateien speichern viel mehr Informationen über das Foto. Auf diese Weise erhalten Sie das Licht in einem Bearbeitungsprogramm wieder in unterbelichte Teile. Außerdem erhalten Sie die Farbe in Ihrem Bild in RAW zurück, wenn Sie dennoch im Monochrom-Modus fotografiert haben. Auf diese Weise verstärken Sie den Schwarz-Weiß-Kontrast auf natürlichere Weise.

Tipp 3: Suche nach harten Kontrasten

Ein Schwarz-Weiß-Porträt kreist um den Kontrast zwischen Schwarz und Weiß. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, müssen Sie sicherstellen, dass innerhalb des Rahmens, in dem Sie fotografieren, genügend Kontrast vorhanden ist. Verwenden Sie beispielsweise einen dunklen Hintergrund für eine Person mit blonden Haaren und heller Haut, um den Kontrast zwischen Hell und Dunkel zu verstärken. Arbeiten Sie mit einem hellen Hintergrund? Stellen Sie dann sicher, dass das Modell im Dunkeln gekleidet ist.

Tipp 4: Verwenden Sie die richtige Belichtung

Das Gesicht ist der Teil, den Sie in einem Schwarz-Weiß-Porträtfoto betonen und gut ausleuchten möchten. Was Schwarz-Weiß-Fotos besonders interessant macht, ist das Schattenspiel. Werfen Sie einen Schatten über eine Seite des Gesichts und beleuchten Sie nur die andere Seite. Wenn Sie fotos in Innenräumen machen, verwenden Sie natürliches Licht durch das Fenster. Mit diesem weichen Licht schaffen Sie eine besondere Atmosphäre in Ihrem Foto. Dieser Effekt lässt sich auch mit einer gut abgestimmten Studiobeleuchtung erzielen. Wenn Sie draußen sind, nutzen Sie das Licht der Sonne.

Tipp 5: Warten Sie nicht auf einen sonnigen Tag

Einer der großen Vorteile der Schwarz-Weiß-Fotografie ist, dass man nicht unbedingt einen sonnigen Tag braucht, um ein gutes Porträtfoto zu machen. Regentage können auch sehr gut geeignet sein. Das Licht an diesen Tagen ist schwach und verleiht Ihrem Schwarz-Weiß-Foto ein weiches Aussehen. Auf diese Weise kommen die Strukturen in einem Gesicht noch besser zur Geltung. Finden Sie die Fotos immer noch zu dunkel? Passen Sie dann die Belichtung und den Kontrast in der Nachbearbeitung an.

 


Über Andy

Du willst ein professionelle Fotos erstellen? Es ist unerlässlich, ein beeindruckendes Portfolio zu haben, damit die Kunden Sie für ihre Arbeit in die engere Wahl ziehen können. Idealerweise sollte eine Website und ein Buch erstellt werden, um die Kreativität zu präsentieren.

Zeige alle Beiträge von Andy →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.